selfmade Cookiecutters

Ausstecher

Wirklich schöne Cookiecutters, die nichts mit Weihnachten zu tun haben, sind oft schwer zu finden und auch entsprechend teuer. Daher hatte ich schon sehr lange die fixe Idee, selbst Ausstecher basteln zu können. Doch schon die Suche nach geeignetem Blech erwies sich als deutlich schwerer als gedacht. Zum einen muss das Blech natürlich naturbelassen und mit keinen giftigen Stoffen behandelt worden sein. Zum anderen ist aber auch die Stärke, also die Dicke des Bleches wichtig, um es auch entsprechend gut formen zu können. Wenn ihr auf der Suche nach Blech seid, solltet ihr in dem größten Baumarkt in eurer Umgebung vorbei schauen. Ich habe erfolglos in vielen kleineren gesucht bis ich endlich in einem sehr großen fündig geworden bin. Dort habe ich zwei Aluminiumbleche in den Stärken 0,3 und 0,5 mm für insgesamt weniger als 5 € gekauft! Auch Weißblech kann verwendet werden. Stahl würde ich nicht empfehlen, da es sehr schwer zu verformen ist.
Außer dem Blech benötigt ihr eine dünne Zange, einen Cutter, ein Lineal oder ein Geodreieck und natürlich eine Skizze von eurem gewünschten Ausstecher.

AusstecherMesst zunächst anhand eurer Skizze ab, wie lang der Blechstreifen für euren Ausstecher sein muss und testet an eurem Blech, ob es auch breit genug dafür ist. Dann müsst ihr euren Blechstreifen ausschneiden. Dafür schneidet ihr mit eurem Cutter entlang von eurem Lineal über das Blech. Achtet darauf das der Streifen dabei überall gleich Breit bleibt. Meine Streifen sind immer 1,5 cm breit. Mit dem Cutter kann das Blech nicht komplett durchgeschnitten werden. Aber wenn ihr an der Schnittfläche das Blech erst komplett nach oben und dann nach unten biegt, bricht es schnell ab.


AusstecherHabt ihr den Blechstreifen gelöst, kontrolliert ob dieser scharfe Kanten besitzt und entfernt diese wenn nötig. Jetzt beginnt die eigentliche Fummelarbeit. Ich empfehle sich als ersten Ausstecher vielleicht ein nicht ganz so aufwendiges Motiv auszusuchen. Orientiert euch mit eurem Blechstreifen an euer Skizze und beginnt an einer möglichst geraden Stelle. Diese braucht ihr um den Ausstecher am Ende besser schließen zu können. Formt die Kurven mit euren Fingern in das Blech oder benutzt kleine runde Gegenstände als Hilfe. Für scharfe Kanten benötigt ihr eure Zange. Kneift an gewünschter Stelle in das Blech und biegt es an der Seite der Zange in die gewünschte Richtung.

AusstecherUm möglichst spitze Kanten zu schaffen könnt ihr von Außen mit eurer Zange zukneifen. Achtet darauf, nicht zu stark zuzukneifen und das Blech dann in eine andere Richtung zu beugen. Sonst könnte das Blech brechen. Dünneres Blech ist dabei natürlich leichter zu verformen als dickeres.

Arbeitet euch so das ganze Motiv voran und gleicht euer Werk immer wieder mit der Skizze ab, um ein gutes Ergebnis zu bekommen. Seit ihr mit dem Muster fertig könnt ihr überstehende Reste des Bleches entfernen. Achtet aber darauf, dass ihr ein Stück überlappendes Blech benötigt um den Ausstecher zu schließen.

AusstecherVorrübergehend habe ich meine Ausstecher mit einfachem Klebeband geschlossen. Auf Dauer werde ich aber versuchen, sie mit Lochnieten zu schließen. Alternativ kann man auch zwischen den überlappenden Blechteilen ein wenig Kleber anbringen (Kleber wollte ich aber vermeiden, damit auch sicher nichts in die Kekse gelangen kann) oder den Übergang mithilfe eines Lötkolbens schließen.

Das Motiv von diesem Ausstecher war übrigends der Wunsch meines Freundes. Na, erkennt ihr was es ist?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.