Patisserie – William & Suzue Curley

Curley Patisserie

  • von William Curley & Suzue Curley
  • Hardcover mit Schutzumschlag
  • ISBN 978-3-8310-2678-4
  • Neupreis: 39,95 €
  • DK Verlag
  • 344 Seiten

Vorneweg – zum Thema Patisserie ist dies gerade mein Lieblingsbuch! Die Aufteilung ist toll, viele viele Grundlagen werden erklärt, sodass man nicht unbedingt über ein riesiges Hintergrundwissen verfügen muss und die Mischung von klassischer französischer mit japanischer Patisserie finde ich einfach toll. Der Preiserscheint auf dem ersten Blick recht hoch, ist aber für ein Patisserie-Buch vergleichsweise günstig.

Über die Autoren:

William Curley kommt ursprünglich aus Schottland und war schon immer eine Naschkatze. Er hat bei angesehenen Köchen und in den besten Resuaurants in Europa gelernt (Pierre Koffmann im La Tante Claire, Raymond Blanc im Le Manoir aux Quat’Saisons, Marco Pierre White im The Restaurant und Marc Meneau im L’Espérence) und war der jüngste Chef-Patisssier der je im Londoner The Savoy gearbeitet hat. Viele Auszeichnungen zeugen von seinem Wissen und Können als Patissier und Chocolatier.

Suzue Curley arbeitete schon sehr früh in der Restaurant ihres Vaters in Osaka, Japan und lernte dort den Umgang mit frischen und qualitativ hochwertigen Lebensmitteln kennen. Zunächst begann sie ihre Ausbildung als Köchin, bevor sie sich später auf die Patisserie spezialisierte. Im Rahmen ihrer Studien ging sie nach London um bei Le Cordon Bleu zu lernen. Im The Savoy übertrug man ihr die Verantwortung über den berühmten Afternoon Tea Bereich. Dort lernte sie William Curley kennen und zusammen bilden sie ein tolles Team das sich super ergänzt.

Aufteilung:

Das Buch beginnt mit einer Vorstellung der Autoren und der Entwicklung der Patissierie. Anschließend werden auf fast 20 Seiten die Grundlagen, Werkzeuge und Zutaten erklärt. Das Herzstück des Buches bildet meiner Meinung nach jedoch der 98 Seiten starke Grundrezepte Teil der kaum Wünsche offen lässt. Dort findet ihr beispielsweise 5 Mürbeteig Rezepte mit Beschreibung und Anwendungsbeispielen. Natürlich gibt es dort nicht nur solche „simplen“ Rezepte, sondern quasi alles was ihr brauchen könnt. Der anschließende Patissierie Teil ist daher so aufgebaut, dass ein Werk präsentiert, auf die Rezepte aus dem Grundrezepteteil die benötigt werden verweist und beschreibt, wie alles zu dem Produkt vereint wird. Unterteilt wird der Patissieriebereich in Klassiker, Petit Gâteaux, Entrements, Macarons, Verrines, Kuchen & Küchlein und Petits Fours.

Rezepte:

Das Buch bietet die Möglichkeit, wirklich viel über die Grundrezepte und über die Zusammenstellung zu einem wunderschönen Werk zu lernen. Die Rezepte sind alle ausführlich beschrieben und mit vielen step by step Bildern versehen. Zu jedem Rezept gibt es ein großes Bild vom fertigen Werk. Da die Rezepte aus dem Gastronomiebetrieb kommen sind sie eigentlich für große Mengen ausgelegt. Die Autoren haben versucht sie an Haushaltsgrößen anzupassen, trotzdem passt es bei einigen Rezepten doch nicht so ganz zusammen und man muss überlegen, ob man wirklich 2 kg Creme für 3 kleine Törtchen braucht (hier übertreibe ich ein wenig). Das Problem gibt es aber scheinbar bei vielen Büchern die eigentlich aus dem Gasto-Bereich kommen. Wer sich mit dem Thema Patisserie beschäftigen will, sollte sich darauf einstellen, dass die Rezepte nicht „mal eben“ nachbackbar sind, sondern zum Teil sehr aufwendig. Man sollte also schon ein wenig Zeit mitbringen. Aber keine Angst – ihr schaft das schon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.